Öffentliche Ringvorlesung des NWV zusammen mit der Universität Bremen, der Hochschule Bremen und dem Übersee-Museum

150 Jahre Ökologie als Wissenschaft
Aktuelle Forschung zu Biodiversität, Nutzung und Schutz von Offenlandschaften

1866 hat Ernst Haeckel in Jena im 2. Band seiner „Generellen Morphologie“ den Begriff „Ökologie“ erfunden für eine Wissenschaft „vom Haushalt der Natur“. Dabei ging es ihm als Verfechter der damals jungen Evolutionsforschung darum, aus den vielfältigen Umweltbeziehungen heraus die Vielfalt morphologischer Formen als Anpassungen verstehen zu können. Seither ist der Begriff in die Alltagssprache eingegangen als positiv besetzte, vielseitig verwendbare Leerformel, bezeichnet aber auch noch sehr breite und vielseitig strukturierte Wissenschafts- und Forschungsfelder mit vielen grundlegenden und angewandten Fragestellungen.
Gerade Offenland-Ökosysteme, in denen traditionelle Nutzung oft konstituierend ist, bieten Beispiele vielseitiger Forschung im Spannungsfeld zwischen Schutz und Nutzung. Solche Forschungsprojekte sollen exemplarisch in der Ringvorlesung dargestellt werden, aus Mitteleuropa ebenso wie aus Asien, Afrika und Südamerika. Sowohl zoologische als auch botanische Schwerpunkte werden in den einzelnen Projekten gesetzt, konkrete Schutzstrategien werden beleuchtet, immer aber sind ökologische Fragen im Haeckelschen Sinn prägend.

 

Mo., 24.10.2016
Dr. Hans-Konrad Nettmann (Bremen)
150 Jahre Ökologie zwischen Nutzung und Schutz

Ziegenbeweidung
Ziegenbeweidung. Foto: skeeze, Pixabay, CC0 Public Domain.

Einführung in die Ringvorlesung des Winterhalbjahres 2016/2017 zu Forschungsprojekten aus Offenlandökosystemen.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 07.11.2016
Dr. Kristin Gilhaus (Münster)
Vom Nutzen der Weidetiere

Foto
Am Waldrand. Foto: stux, CC0, Pixabay.com.

Studien zur Dauerbeweidung von Offenland in Nordwestdeutschland.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 14.11.2016
Prof. Dr. Rainer Buchwald (Oldenburg)
Wiederansiedlung seltener Pflanzenarten und Lebensraumtypen in NW-Deutschland

Methoden, Ergebnisse, Ausblick.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 21.11.2016
M.Sc. Sabrina Brumme (Bremen)
Nicht alles Kraut taugt zur Weide

Jakobs-Greiskraut
Jakobs-Greiskraut. Foto: AnRo0002, CC0 1.0.

Untersuchungen zur Wirkung des Jakobs-Greiskrautes.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 05.12.2016
Dr. Ute Schmiedel (Hamburg)
Landnutzung und Pflanzenvielfalt in der südafrikanischen Karoo

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 09.01.2017
Prof. Dr. Georg. Miehe (Marburg)
Was wissen wir über die Evolution alpiner Ökosysteme

Foto
Hochland in Äthiopien. Foto: delmee, CC0 Public Domain, Pixabay.com>

Fallbeispiele aus Tibet und Südäthiopien.

 

(dieser Vortrag wurde vom 12. Dez. auf den 9. Jan. 2017 verschoben)

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 23.01.2017
Dr. Manfred Finckh (Hamburg)
Was brennt denn da?

Foto
Am Okavango. Foto: Graf-flugplatz, CC-BY-SA-3.0.

Transformationsprozesse im angolanischen Okavangogebiet.

 

(dieser Vortrag wurde vom 9. Jan. auf den 23. Jan. 2017 verschoben)

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 23.01.2017
PD Dr. Till Kleinebecker (Münster)
XX Regeneration wiedervernässter Torfflächen durch Etablierung von Bulttorfmoosen

Dieser Vortrag fällt aus. Ein Ersatzthema wird hier bekannt gegeben.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 30.01.2017
Dr. Karen Hahn (Frankfurt/Main)
Vielfalt und nachhaltige Nutzung: Forschung zur Zukunft der westafrikanischen Savanne

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 06.02.2017
Prof. Dr. Sabine Tischew (Anhalt-Bernburg)
Weidenutzung auf Militärflächen


Heckrind. Foto: H.-U. Küenle, CC-BY-SA-2.0.

Studienbeispiel Oranienbaumer Heide.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 13.02.2017
Dr. Johannes Kamp (Münster)
Weide, Feuer, Mohrenlerchen

Landnutzungswandel und Biodiversität in den Steppen Kasachstans 25 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 20.02.2017
Dr. Roland Pape (Bonn)
Wie viele Rentiere erträgt die Tundra?

Rentiere
Rentiere. Foto: BishkekRocks, CC-BY-SA-3.0.

Probleme einer „traditionellen“ Landnutzung in Skandinavien.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).

Mo., 06.03.2017
Prof. Dr. Gerhard Gottsberger (Ulm)
Der Cerrado, die artenreichste Savanne der Welt

Segue o Seco
Grande Sertão Veredas, Foto: Thpelin, CC-BY-SA-3.0.

Drei Jahrzehnte Forschung in Brasiliens zweitgrößtem und bedrohtestem Ökosystem.

Treffpunkt: 20:00 Uhr, Übersee-Museum / Vortragssaal (Bremen).