Foto
Tetranychus urticae (Foto:
Gilles San Martin CC-BY-SA 2.0)

Das 12. Milbenkundliche Kolloquium findet vom 26. bis 28. September 2019 im "Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien" (UFT) der Universität Bremen, Leobener Straße 6 statt, Raum 1790, Beginn Do. 26.09.2019, 9:45 Uhr.

Sie besiedeln unsere Erde seit über 400 Millionen Jahren, sind winzig klein, oft sehr zahlreich, und besitzen vielfältige Lebensentwürfe: Die Milben (Acari), Kleinstformen des Tierreiches. Ihre vier Beinpaare und die speziellen Mundwerkzeuge (Cheliceren) zeichnen sie als Spinnentiere aus. Fossilienfunde aus dem Devon belegen ihr hohes entwicklungs- geschichtliches Alter. Heutzutage kommen sie in teilweise großer Individuenzahl überall vor, ob im Boden, auf Pflanzen, in Talgdrüsen der Haut, im Hausstaub oder im Wasser. Ihre Biodiversität ist enorm, die Anzahl der bislang bekannten Arten wird auf etwa 56.000 geschätzt, unzählige warten auf ihre Entdeckung und Beschreibung. Als Überträger von Krankheiten (z.B. Zecken), Erreger von Krätze, Lästlinge (Modermilben), als Pflanzen- und Vorratsschädlinge (Spinn-, Mehlmilben), in der biologischen Schädlingsbekämpfung (Raubmilben) und durch ihre Rolle im Naturhaushalt (Streufresser) besitzen sie für uns Menschen eine große Bedeutung, die erst in Teilen erkannt ist.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem europäischen deutschsprachigen Raum und darüber hinaus treffen sich vom 26.-28. September im Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologie (UFT) der Universität Bremen, um neueste Forschungsergebnisse vorzustellen und in einen freimütigen Gedankenaustausch zu treten. Es werden ca. 25 Expertinnen und Experten aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Polen, Ungarn, Russland und Kamerun erwartet.

Die Tagungssprache ist Deutsch, Beiträge in englischer Sprache sind ebenfalls willkommen.

Anmeldungen ohne eigenen Beitrag (Gäste) bis 1. September 2019 via e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt in Bremen: Prof. Dr. Hartmut Koehler (i.A. Prof. Dr. Juliane Filser) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Rundschreiben-download.

 

 

Programm

(Das Programm gibt es pdf-Dateihier zum Herunterladen)

  • Mittwoch, 25. September 2019
    ab 19:00  Willkommen im Kult-Lokal, Ständige Vertretung, Böttcherstrasse 3-5
    (Straßenbahn Domsheide), https://www.staev.de/bremen.html

 

  • Donnerstag, 26. September 2019
    08:30 – 09:45 Registrierung.
    09:45 – 10:00 Begrüßung durch die Organisatoren.
    10:00 – 10:30 JULIANE FILSER
    Soil quality, soil threats - why are we interested in mites.
    HARTMUT KOEHLER
    Milbenforschung in Bremen.
    10:30 – 11:00 REINHARD GERECKE
    Sig Thor (1856-1937) - Neues über einen wichtigen norwegischen Zoologen und seine Sammlung.
    11:00 – 11:30 Kaffeepause
    11:30 – 12:00 RICARDA LEHMITZ
    Soil Metagenomics - a current Senckenberg project.
    12:00 – 12:30 MEIKE SCHUPPENHAUER & R ICARDA LEHMITZ
    I’m off then – aquatic dispersal of oribatid mites.
    12:30 – 14:00 Mittagspause Uni Mensa (Universitäts-Boulevard 3; https://www.stw-bremen.de/de/mensa/uni-mensa)
    14:00 – 14:30 LUCAS BLATTNER , REINHARD GERECKE & STEFANIE VON FUMETTI
    Wassermilben (Acari: Hydrachnidia) in Quellen – Ein einzigartig diverses Taxon mit unerforschten Verbreitungsmustern.
    14:30 – 15:00 JULIA BAUMANN & FRANCISCO FERRAGUT
    Morphometrische Analysen- können sie neuen Input für die Taxonomie der Familie Tenuipalpidae liefern?
    15:00 – 15:30 Kaffeepause
    15:30 – 16:00 DOROTHEE S ANDMANN , STEFAN SCHEU & ANTON POTAPOV
    Ecotaxonomy: towards a common platform linking traits to taxa and morphospecies
    16:00 – 16:30 AXEL CHRISTIAN
    Virmisco (Arbeitstitel)
    16:30 – 17:00 MICHAEL HEETHOFF
    Digitalisierung und Acarologie - Wo kann es hingehen?
    17:00 – 18:00 MICHAEL HEETHOFF , AXEL CHRISTIAN , DOROTHEE SANDMANN
    Diskussion zu Herausforderung, Perspektiven und Grenzen der Digitalisierung in der Acarologie
    ab 18:30 Abendessen im Haus am Walde (Technologiepark Uni, 10 min fußläufig),
    Kuhgrabenweg 2, http://hausamwalde-bremen.de/

 

  • Freitag, 27. September 2019
    09:00 – 09:30 VERONIKA GERGÓCS
    Auswirkungen von Langzeitbehandlungen mit organischer und mineralischer Düngung auf Oribatida- und Mesostigmata-Gemeinschaften in einem ungarischen Kulturland
    09:30 – 10:00 J INGZHONG LU
    Changes in oribatid mites community in response to conversion from pure to mixed forests in Central Europe
    10:00 – 10:30 KATJA WEHNER
    Effects of land-use management on oribatid mite communities in the Schorfheide-Chorin
    10:30 – 11:00 Kaffeepause
    11:00 – 11:30 DIEUDONNÉ DANRA DJACKBA & HARTMUT KOEHLER
    Bioindication (Gamasina) of the efficiency of soil amendments for the rehabilitation of degraded soil, Ngaoundéré ReviTec site (Adamaoua, Cameroon)
    11:30 – 12:00 HEINZ SCHATZ
    Oribatiden von Vorarlberg (Österreich)
    12:00 Tagungsfoto (Treffpunkt vor dem UFT)
    12:30 – 14:00 Mittagspause Uni Mensa (Universitäts-Boulevard 3; https://www.stw-bremen.de/de/mensa/uni-mensa)
    14:00 – 14:30 TOBIAS PFINGSTL
    Biodiversitätsforschung an litoralen Hornmilben - Herausforderungen und erste Ergebnisse
    14:30 – 15:00 ANDREY SHATROV & M AGDALENA FELSKA
    Relationships of the Parasitengonina mites (Acariformes) with their hosts – vertebrate and invertebrate animals
    15:00 – 15:30 Kaffeepause
    16:00 Besuch des Übersee-Museums Bremen mit Magazin (Tram #6 Hauptbahnhof)
    ab ca. 18:00 Abendessen im Bremer Ratskeller, Am Markt (Straßenbahn Domsheide) https://www.ratskeller-bremen.de/

(Das Programm gibt es pdf-Dateihier zum Herunterladen)