Exportiere ICS

Die Pflanzen und Pilze der Rehburger Berge – Auf den Spuren von Franz Buchenau (1876-1884)

Wer:
Hilmar Wittenberg (Nienburg/Weser), Raimund Kesel (Bremen)Jörg Albers (Tostedt)
Fachgebiet:
icon Botanische Arbeitsgemeinschaft
Wann:
So, 18. Mai 2014, 10:00 h
Dauer:
4 Stunden

Beschreibung

Die Rehburger Berge erstrecken sich im Südteil des Landkreises Nienburg und im Nordteil des Landkreises Schaumburg am Südwestrand des Naturparks Steinhuder Meer. Sie sind aus Wealdensandstein (Untere Kreide) aufgebaut, der ebenso wie eingelagerte Kohlenflöze früher abgebaut wurde (aus dem Sandstein ist auch der Bremer Dom gebaut). Der Höhenzug ist mit einem stellenweise artenreichen Buchen-Fichten-Mischwald bewachsen und von großen Moor- und Niederungsgebieten umgeben und wird von vielen kleinen Bächen und Rinnsalen entwässert.

Der Bremer Botaniker und Mitbegründer des Naturwissenschaftlichen Vereins – Franz Buchenau – verbrachte 1875 seine Ferien in Bad Rehburg und veröffentlichte dann in den Abhandlungen seine Mitteilungen über die Flora von Rehburg. So beschreibt er unter vielen anderen Carlina vulgaris (Silberdistel), Corydalis cava und C. intermedia (Lerchensporn), Hypericum pulchrum (Schönes Hartheu), Hypopitys monotropha (Fichtenspargel), Melampyrum cristatum (Kamm-Wachtelweizen), Neottia nidus-avis (Vogel-Nestwurz), Pirola minor (Kleines Wintergrün) und Serratula tinctoria (Färberscharte). Um zu sehen, was sich in den 150 Jahren des Bestehens des NWV verändert hat, werden wir auch einige seiner damaligen Fundorte aufsuchen und mit heute vergleichen.

Es können darüber hinaus charakteristische Pilze des Frühjahrs-Aspekts erwartet und studiert werden, wie z. B. der mit Rosengewächsen assoziierte Schild-Rötling (Entoloma clypeatum) sowie die Hochgerippte Becherlorchel (Helvella acetabulum) und die Schwarze Rippenstiel-Lorchel (Helvella queletii), welche gerne als "Zwillinge" gemeinsam am selben Standort wachsen. Außerdem besteht die Gelegenheit, vom „Großporling“ bis hin zum „Kleinstbecherling“ die Vielfalt der holz- und streubewohnenden Pilze kennen zu lernen.


Veranstaltungsort

Name & Infos:
Rehburger Berge
Straße:
Friedrich-Stollberg-Allee
Stadt:
Bad Rehburg
Bundesland:
Niedersachsen

Anreise

Parkplatz am Kurpark