NWV-Bremen

 

Vortragende:
 (), Heinrich Kuhbier (Bremen)
Titel:
Pflanzen der Blocklanddeponie Bremen
Beschreibung:
Die 40 ha große Blocklanddeponie zählt zu den artenreichsten Standorten in NW-Deutschland – seit 2003 wurden hier mehr als 500 (!) Pflanzen-Sippen notiert. Viele konnten wir schon während der Exkursionen 1990 und 2003 bewundern. Auf den offenen, hin und wieder umgelagerten Aufschüttungsböden, bis hin zu ungestörten Staudenfluren, großen Brombeer- und kleineren Gehölzbeständen, gedeihen viele bemerkenswerte Pflanzenarten. Nirgendwo sonst ist das Kaleidoskop aus Neophyten (z.B. Giftbeere & Liebesgräser), Gartenflüchtlern (Scheinmohn, Sonnenauge & Palmlilie), Kulturrelikten & „Kompost-Pflanzen“ (Kürbis, Tomate!) und Arten der heimischen Ruderalvegetation (Eselsdistel, Graukresse, Königskerzen) ausgeprägter - und dennoch in ständigem Wandel. Zuflucht finden auf trocken-warmen Hanglagen u.a. Kronen-Wucherblume, Blutroter Storchschnabel und weitere Vorposten aus südlicheren Gefilden (Wein, Feige, Aubergine). Daneben bliebe nach verschiedenen Amaranthus- (Fuchschwanz-), Hirse- und den bislang gefundenen 10 Gänsefuß-Arten oder den jüngsten Zuwanderern (z.B. Südamerikanisches Berufkraut) zu suchen – v.a. auch nach jenen, die sich im Laufe des Sommers neu einfinden werden! Große Flächen werden demnächst „rekultiviert“. Zuvor jedoch können wir noch die artenreiche Spontan-Entwicklung auf den Offen-Standorten als Ergebnis großflächiger Störung und verschiedener Substrat- und Samen-Herkunft studieren (letztmalig?) - und deren Bedeutung für die urbane Lebensraumvielfalt erörtern.
Kategorie:
Ag Botanik
Wann:
Sa., 05.09.2009, 00:00 Uhr
Dauer:
ca. 3 Stunden

Veranstaltungsort

Treffpunkt:
Blocklanddeponie Bremen
Straße:
Fahrwiesendamm 100
PLZ:
28219
Stadt:
Bremen
Beschreibung:
Eingangstor der Blocklanddeponie (Zu erreichen: BAB 27-Ausfahrt bzw. Zubringer Überseestadt.